Fischotter in Nordrhein-Westfalen wieder heimisch

Veröffentlicht auf von Reinald Döring

Fischotter sind vor einigen Jahrzehnten in Nordrhein-Westfalen ausgerottet und aus der freien Wildbahn verschwunden. Jetzt sind im Münsterland wieder Fischotter aufgetaucht, sehr zur Freude der Naturschützer.

Die Familie der Marder

Fischotter gehören zur Gattung der Marder. Sie sind nicht wie andere im Wasser heimische Tiere mit einer Fettschicht ausgestattet, einzig ihr dichtes Fell schützt sie vor der Kälte im Wasser. Das sehr dichte Fell mit bis zu 50.000 Haaren pro Quadratzentimeter erschwert allerdings durch den großen Lufteinschluss das Tauchen der possierlichen Tiere. Dadurch verbrauchen die Otter beim Tauchvorgang viel Sauerstoff und Energie, so das meistens bereits nach 30 Sekunden wieder auftauchen angesagt ist.

Fischotter, Feinde der Fische und Berufsfischer

Otter ohne Revier sind äußerst mobil und legen auf der Suche nach einem neuen Zuhause in einer Nacht zwischen 40 und 50 Km zurück. Früher waren Fischotter gar nicht selten und fast an allen Flüssen in Deutschland heimisch. Sie wurden zu dieser Zeit als Feinde der Berufsfischer betrachtet, die den Fangerfolg nachhaltig schmälerten. Deshalb war dieser Berufsstand bemüht die Fischotter möglichst auszurotten. Dazu wurden, durch das damalig gültige Jagdgesetz gedeckt, Fangprämien ausgeschrieben. In weiten Teilen unseres Landes ist es mit der Prämie auch gelungen die Fischotter stark zu dezimieren, zumal im Laufe der Jahre neue Feinde wie z.B. das Auto hinzu kamen.

Population der Otter steigt wieder an

Die ersten Otter, die im Jahr 2009 in NRW von Zoologen entdeckt wurden, waren dann auch gleich Opfer des Autoverkehrs. Noch waren die Forscher nicht sicher ob es sich hier um durchreisende oder schon sesshaft gewordene Tiere handelte. Da die Qualität der Gewässer wieder besser geworden ist, bestand die Möglichkeit, dass es sich hier um wieder angesiedelte Tiere handelte. Es begann eine systematische Forschung mit Fotofallen und DNA-Untersuchungen aus aufgefundenen Kotproben. Finanziell wurde die Maßnahme von der Stiftung NRW unterstützt. Damit gelang es, bei den überwiegend nachtaktiven Tieren, drei verschiedene Otter-Familien nachzuweisen, die sich im Münsterland wieder angesiedelt haben. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie bei der Stiftung NRW und dem Landesjagdverband NRW.

fischotterFischotter (Lutra lutra) im Wildpark Pforzheim (Baden-Württemberg, De

Veröffentlicht in Nagetiere

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post